HERZLICH WILLKOMMEN !


Mag. P. Brand (Inh.)

 

 

"Ein Exit-Interview kann zwei Funktionen haben: zum einen lässt sich Ursachenforschung betreiben, warum eine Arbeitsbeziehung letztlich in der Trennung geendet hat. Daraus lassen sich Maßnahmen ableiten, um die Fluktuation zu verringern oder die Treffsicherheit der Mitarbeiterauswahl zu erhöhen.

 

Zum anderen zeigen Sie dem scheidenden Mitarbeiter damit, dass Ihr Unternehmen nicht einer „hinter mir die Sintflut“ - Haltung folgt, sondern an nachhaltiger Entwicklung interessiert ist."

 MITARBEITERZUFRIEDENHEIT

Zum Spezialgebiet Exit-Interviews:

Die so genannten Exit-Interviews ...  

 

Es gibt viele Gründe, warum sich gerade im Laufe der ersten 1-2 Jahre einer Arbeitsbeziehung die Erwartungen auf einer oder beiden Seiten nicht erfüllen können. Vielleicht hat sich der Mitarbeiter selbst zu positiv dargestellt, oder Sie haben ihm möglicherweise einen anderen Eindruck von der Stelle vermittelt, als er sie tatsächlich wahrnimmt. Sehr oft entsteht dadurch Unzufriedenheit oder Frust auf beiden Seiten. Im ungünstigsten Fall treibt der betroffene Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen „einfach so mit“ und leistet keinen besonderen Beitrag.

                         

Ein nicht viel günstigerer Fall ist, dass sich entweder Sie oder der betroffen Mitarbeiter für eine Trennung entscheiden. Für Sie beginnt damit eine neue, oft teure, schwierige und langwierige Suche, die die Konstanz des Unternehmens stören und Unruhe in bestehenden Teams auslösen kann.

 

Ein Mitarbeiter, der aus Ihrem Unternehmen ausscheidet, ist Träger wichtiger Informationen. Mit ihrer Hilfe lässt sich etwa das oben beschrieben Szenario vermeiden.


© SMILE, 2004 All Rights Reserved

 

 

Top-Themen
Kundenzufriedenheit
Mitarbeiterzufriedenheit
Gesundheitsförderung
OE/PE
Retention-Consulting

 

Ehemalige Mitarbeiter und deren „Mundpropaganda“ können Ihr Image am Arbeitsmarkt (vor allem, wenn es sich um Spezialisten handelt) nachhaltig beeinflussen. Durch die wertschätzende Behandlung ausscheidender Mitarbeiter können sie dieses daher zu Ihrem Vorteil beeinflussen.

 

 

ZURÜCK ZU:

MITARBEITERZUFRIEDENHEIT